Aus dem Leben mit einer Katzenzüchterin

Erlebnisse mit und um Martina G.

der zweite Besuch

Posted by Admin - Dienstag, 20 Juni 2006

Am …(Datum)… war es endlich soweit. Leider mußte ich meinen Sohn wieder mit nehmen, da ich keine andere Möglichkeit hatte.

Wieder saßen wir im Wohnzimmer. Die Züchterin fragte mich nach meinen Erfahrungen mit Katzen und warum ich unbedingt ein Mädchen haben möchte. Ich versuchte ihr alles zu erklären und wartete dabei sehnsüchtig darauf, die Katzenbabys sehen zu dürfen.
Es störte sie wieder, dass mein Sohn nicht ruhig auf dem Sofa sitzen konnte und sie

sagte uns, dass sie erst die Katzenbabys hole, wenn er still sitzen würde.

Da mein Sohn aber übermüdet und somit „knötterich“ war, ein Stillsitzen dadurch auch unmöglich wurde, machte sie mir klar, dass ich die Katzenkinder erst zu Gesicht

bekäme, wenn ich meinen Sohn ins Auto brächte.

Und wissen Sie was ? Damals war ich so besessen, dass ich genau Das getan gabe, was die Züchterin von mir verlangt hat: Ich brachte meinen Sohn ins Auto, schnallte ihn in seinem Kindersitz an und hoffte, das er so müde ist, dass er bald einschläft. Und Das tat ich, nur um endlich die Katzenbabys sehen zu dürfen…

Wenn ich da heute noch dran denke, läuft es mir Eiskalt den Rücken runter und ich schäme mich, das ich es tat. Ich schäme mich, das ich dieser Frau nicht taff gegenüber treten konnte um ihr zu sagen, entweder wollen sie mir eine Katze verkaufen, oder ich gehe wo anders schauen… Damals tat ich das leider nicht, was mir nun unendlich leid tut !

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: